„Wenn man will, dass das Jahr erfolgreich wird, muss man am ersten Januar damit beginnen.“

Woran erkenne ich gutes Wildfleisch?

Der Pro-Kopf-Verzehr an Wildfleisch liegt in Deutschland bei rund einem Kilo im Jahr. Zum Vergleich: An Schweinefleisch essen die Deutschen knapp 40 Mal so viel im Jahr. Wildfleisch ist Fleisch u.a. von Rehen, Wildschweinen und Hirschen. Es stammt von frei lebenden Tieren, die dem Jagdrecht unterliegen. Köstliche Rezepte wie Wildragout, aber auch Pasteten und Wildwurst überzeugen Kenner. Doch an welchen Merkmalen erkenne ich qualitativ hochwertiges Wildfleisch?

  • Das Wildfleisch hat eine rötliche bis rotbraune Farbung
  • Es ist druckfest und feinfaserig
  • Reh und Hirsch riechen leicht nussig, Wildschwein eher neutral

Frisches Wildfleisch hält sich in der Regel im Kühlschrank nur wenige Tage. Wir empfehlen, das Wildbret maximal 2-3 Tage bei +6 bis +8 Grad zu lagern. Sollte es süßlich oder säuerlich schmecken, so ist das ein typisches Merkmal für verdorbenes Wildfleisch.

Besser ist es daher, Wildfleisch tiefgekühlt zu lagern. Tiefgefroren ist es bei -18 Grad Celsius sogar bis zu zwölf Monate haltbar. Wenn Sie das Fleisch dann verwenden möchten, sollten Sie es langsam im Kühlschrank abtauen lassen. Dann sollten Sie es kurz waschen und mit einem Küchentuch oder Haushaltsrolle abtupfen und direkt anbraten oder kochen.

Das Wildfleisch der Gourmet Manufaktur Gut Klepelshagen ist abseits der Wildsaison im Spätherbst schockgefrostet, d.h. dass es in sehr kurzer Zeit auf eine Temperatur von bis zu -30 Grad Celsius heruntergekühlt wird. Dabei wird der natürliche Zersetzungsprozess des Fleisches aufgehalten. Geschmack, Nährstoffe, Konsistenz bleiben erhalten. Und seien Sie sich sicher: Unser Wildbret besitzt alle oben genannten Qualitätsmerkmale. Überzeugen Sie sich selbst von unserem (frischen) Wildfleisch und den Wild-Delikatessen im Glas.